CollectiveSoftware – TrafficLog

Hallo ISA Freunde,

CollectiveSoftware hat eine neue Software als Freeware fuer die ISA Community mit
dem Namen TrafficLog veroeffentlicht. Es handelt sich hierbei um eine Debug-Software
zur LowLevel Analyse des Datenverkehrs von ISA Server 2006. TrafficLog ist in Form
eines Webfilters in ISA Server 2006 implementiert worden und ist fuer fortgeschrittene
ISA-Administratoren sinnvoll fuer Troubleshooting-Zwecke, wo normale ISA-Bordmittel
nicht ausreichend sind. Vermutlich am kommenden Wochenende werde ich dazu einen Artikel
bei www.msisafaq.de veroeffentlichen.

Weitere Informationen findet Ihr hier: http://www.collectivesoftware.com/Support/TrafficLog.pdf

Download: http://www.collectivesoftware.com/Downloads/TrafficLog_0.0.6.msi

Viel Spass beim debuggen.

Gruss Marc

SAN fuer arme – aber iSCSI – besser als NAS

Hallo Leutz,

seit Jahren ueberlege ich, meine beiden in die Jahre gekommenen NAS-Server gegen eine
neue Loesung auszutauschen, da diese nicht genuegend Leistung haben und mit einem
Betriebssystem ausgestattet sind, was meinen Anforderungen nicht gerecht wird.

Meine bisherigen Erfahrungen mit SoHo NAS liessen mich jedoch immer wieder zoegern,
bis Jens Steinigen mich am WΓ³chenende auf die Idee brachte: “Nimm doch iSCSI und einen
Deiner VM-Server als NAS-Server”.

Gute Idee, also heute Abend ran und auf meinem Hyper-V Server das iSCSI Target von
Starwind installiert und die angeschlossene externe 750 GB USB-Festplatte als Device
fuer den iSCSI Target verwendet. Und siehe da, funktioniert einwandfrei. Mein Notebook
uebertraegt gerade mit knapp 4,60 MB pro Sekunde knapp 4 GB Daten ueber mein altes
100 MBit Netzwerk. Einfach den iSCSI Initiator von Windows Vista verwendet und ab
geht es.

Prima, eine saubere Loesung fuer meine Serverlandschaft.

Gruss Marc

Exchange Server 2003 Standard – Update auf Exchange Server 2003 Enterprise

Hallo Exchanger,

bei einem Kunden musste ich heute Abend Exchange Server 2003 Standard auf Exchange
Server 2003 Enterprise updaten, da die Datenbanken das 75 GB Limit des SP2 fast erreicht
hatten.

Nach zahlreichen Exchange Backups starteten wir das Exchange Setup, indem wir die
Exchange Server 2003 Enterprise CD eingelegt haben und ueber die “Reparaturfunktion”
des Exchange Server Setups eine “Reinstallation” waehlten. Nach erfolgreichem Update
auf die Enterprise Version, so gleich das Exchange Server 2003 SP2 und einige Hotfixe
eingespielt.

Danach Funktionstests und alles funzte einwandfrei, bis auf die Meldung des Exchange
Servers in der Ereignisanzeige, er haette immer noch ein 75 GB Limit. Was war geschehen:
Die Admins hatten damals die Registry gepatched, damit Exchange Server 2003 SP2 auch
wirklich bis an das 75 GB DB Limit geht und bei einem Update wird der Registry Key
nicht geloescht.

http://msexchangeteam.com/archive/2005/09/14/410821.aspx

Das war mir nicht bewusst und wie Nicki sagen wuerde: Lessons learned: Exchange Update
auf EE easy, aber etwas schwitzen tut man schon waehrend des Update-Vorgangs. Also
kurzerhand, die Registry Keys geloescht, den Informationstore neu gestartet und danach
hatte die DB eine unlimitierte Kapazitaet. in einem weiteren Schritt werden wir die
jeweiligen Exchange Datenbanken auf mehrere Speichergruppen und Datenbanken verteilen.

Dann noch die E-Mail Funktion des Exchange CRM Routers testen, sowie die Exchange@PAM Archivierungs-Loesung
und alles war bestens und ich konnte nach einem anstrengenden MCITP Kurtstag bei der
VHS, 2 1/2 Stunden Autofahrt und 5 Stunden Exchange Consulting gegen 22:00 Uhr nach
“Hause” fahren, welches ich dann auch gegen 23:00 Uhr erreichte.

Gruss Marc

ice:2008 …. ready for take off

Hallo Leute,

heute auf Nicki’s Blog gelesen und schon abgekupfert πŸ™‚

Die Planung hat begonnen teilt Nicki mit und wir koennen gespannt sein, was er und
sein Team dieses Jahr wieder auf die Beine stellen. Ich bin auf alle Faelle dabei, wenn
Nicki mich reinlaesst, ob als Teilnehmer oder als Speaker ist erst mal egal, denn
dabei sein ist alles!

Gruss Marc

MCITP Kurs bei der VHS Schaumburg – Werbung

Hallo Leutz,

seit gut 10 Jahren bietet die Volkshochschule Schaumburg eine Ausbildung zum MCSE
in Wochenendform an. Ich bin mit Rudi Schulze seit dem ersten Tag dabei (war ja auch
unsere Idee :-)).

Seit November 2007 laeuft bei der VHS Schaumburg eine Ausbildung zum MCITP Enterprise
Administrator und MCITP Enterprise Messaging Administrator. Der Kurs ist sehr gut
besucht. Ich habe zur Zeit 13 Teilnehmer, soviel wie schon lange nicht mehr in einem
Kurs.

Der Kurs hat schon ganz gute Resonanz in der lokalen Presse gefunden, aber seht
selbst:

http://www.it-training-grote.de/download/MCITP-Prospekt.jpg

http://www.it-training-grote.de/images/mcitp-SN.jpg

Zur Zeit kaempfen wir noch mit den ueblichen Beta Problemen. Das Produkt ist
noch nicht final, Pruefungsvorbereitungsbuecher gibt es kaum und meine Erfahrung haelt
sich auch noch in Grenzen, auch wenn ich an den Exchange 2007, Vista und Windows Server
2008 Betas schon seit gut drei Jahren teilnehme und jede freie Minute zur Vorbereitung
opfere. Um auf dem Laufenden zu bleiben habe ich letztes Jahr 10! Pruefungen zu Windows
Vista, Exchange 2007 und Windows Server 2008 gemacht, dieses Jahr bereits zwei Pruefungen.
Gerade der Vista Kurs (der Einstiegskurs) hat mich ganz schoen geschlaucht, da ich
nicht so der Fan von optischen Neuerungen und weiteren Schnickschnack bin πŸ™
Mit den kommenden Windows Server 2008 und Exchange 2007 Kursen sollte das aber
wieder besser werden. Dann befinde ich mich wieder in meinem Element.

Also wer Interesse an einer sehr guenstigen MCITP-Ausbildung hat und viel Spass haben
will, der sollte sich zu dem naechsten Kurstermin im November anmelden.

Gruss Marc

ISASERVER.ORG Artikel

Hallo ISA Freunde,

in den vergangenen Jahren habe ich ja ueberwiegend Artikel fuer www.msexchange.org geschrieben.
Von Dezember 2003 bis Januar 2008 kamen so ungefaehr 90 Artikel zusammen. In der gleichen
Zeit durfte ich fuer www.isaserver.org jedoch
lediglich nur 10 Artikel schreiben, weil die Praesenz von Tom Shinder allmaechtig
war. Ende letzten Jahres hat man mich gebeten, in Zukunft mehr Artikel fuer www.isaserver.org zu
schreiben, da Tom Shinder etwas zurueck treten will/muss. Ueber dieses Angebot habe
ich mich sehr gefreut, auch wenn ich nicht glaube, dass ich auch so gute Artikel wie
Tom liefern kann, aber ich werde mein bestes geben.

Dieses Jahr werde ich also 18 Artikel fuer www.isaserver.org schreiben
und nur ganz wenige Artikel (wenn ueberhaupt) fuer www.msexchange.org.
Den Einstieg fuer dieses Jahr macht der Artikel ISABPA with Visio: http://www.isaserver.org/tutorials/ISA-Best-Practices-Analyzer-Visio.html.

Ich hoffe, das auch der eine oder andere Mal einen Artikel zum Thema ISA Server lesen
wird, zumal es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis ich auch Artikel ueber einen
moeglichen ISA Server schreiben kann.

Gruss Marc

MCT Summit 2008 in Berlin

Hallo Leutz,

diesen Blogeintrag schreibe ich aus einer Windows Server 2008 Session von Andy Malone
im Estrel Hotel in Berlin zum diesjaehrigen MCT Summit 2008.

Ich bin hier mit 411 anderen Trainern aus Europa und Afrika fuer drei Tage anwesend
und hoere mir verschiedene Sessions an, betreibe Networking (ich rede mit anderen
Trainern) und lasse es meinem Bauch gut gehen :-).

Hier koennt Ihr die Agenda nachlesen: http://download.microsoft.com/download/a/1/b/a1bc285e-111e-46ca-a7f1-014e0232fc70/Agenda_PDF_Download_MCT_Summit_0312.pdf.
Hier kann man die Community Agenda und die Speaker BIO nachlesen: http://www.microsoft.com/germany/learning/mct/mctsummit2008/agenda.mspx

Gruss Marc

 

Bigfood fuer drei Bigfoots in Berlin?

Hallo Feinschmaecker,

angeregt durch einen Messenger Chat zwischen Jens Steinigen und Nicki Wruck, waren
Frank Solinske, Jens und ich gestern Abend im http://www.thebirdinberlin.com/.
Dort gibt es unter anderen einen 750 Gramm Burger mit nem Kilo Pommes πŸ™‚

Kaum angekommen, schauten wir uns die Speisekarte an und ueberlegten, was wir denn
nun nehmen. Eigentlich wollten wir nen Steak nehmen, aber bei Preisen zwischen 6-10
EUR pro 100 Gramm ohne Zutaten, mussten wir uns fuer einen Burger entscheiden.

Die Speisekarte war uebrigens auesserst witzig aufgemacht. Sehr lockere Sprueche und
nen paar Seitenhiebe machten das Lesen der Karte sehr angenehm, auch wenn sich das
Angebot auf eine handvoll Burger, ein paar Steaks und Getraenke beschraenkt.

Entgegen der Aussage auf der Webseite, der Riesenburger kostet 19,00 EUR, wenn man
ihn nicht innerhalb von 45 Minuten verspeist, kostete der Burger dann laut Karte auf
einmal 29,00 EUR, was uns zuviel war obwohl … als wir sahen, das einer (mit Luftpumpenfigur)
den Burger serviert bekam, waren Frank und ich uns einig: Das haetten wir doch schaffen
koennen. 750 Gramm Fleisch und nen Kilo Pommes :-).

Gut, wer zu spaet kommt, den bestraft das Leben, also alle 3 einen BBQ Burger fuer
12,00 EUR bestellt und fuer uns alle bestellte ich noch 12 Chicken Wings mit Napalm
Geschmack fuer 7,00 EUR (Laut Webseite sollte es die in der Happy Hour von 18-20 Uhr
fuer 25 Cent das Stueck geben). Die Napalm Wings kamen als erstes und ich nahm den
ersten mit nem Kilo Sauce in den Mund und waere fast explodiert. Das Ding hatte fast
Mad Dog Qualitaet. Hatte ich gar nicht mit gerechnet, da ich dachte, nach Mad Dog
kann mich nix mehr schocken :-(.

Die anderen Wings ass ich dann mit weniger Sauce. Frank und Jens hingegen hauten sich
das Zeug rein als waere es Schokososse.

Dann kam der Burger und auf den ersten Blick war er auch lecker. 250 Gramm von aussen
SEHR gebratenes Hackfleisch, innen leider noch fast roh und dazu ne Menge Ami Style
Pommes, welche bis auf einige Aussnahmen sehr lecker waren.

Fazit:

Ambiente: OK, recht gemuetlich und uebersichtlich, leicht im “Fabrik” Stil mit grosser
Theke
Bedienung: Nette Leute, welche gerne Englisch sprechen und sehr locker sind
Preis: 29,00 EUR fuer den grossen Burger sind definitiv zuviel fuer so wenig Fleisch
und die Qualitaet, 12,00 EUR fuer unseren Burger sind noch einigermassen im Plan
Essen: Wie schon gesagt, Fleisch von aussen sehr kross (schon leicht angebrannt) und
von innen noch roh, Pommes sehr lecker wenn auch einige nicht ganz durch waren und
einige sehr kross

Danach ging es fuer nen kleinen Cocktail zu der Jens und mir hinlaenglich bekannten www.bar55.de.
Wir wollten Frank doch mal nen kleinen 1,3 Liter Cocktaeil zeigen. Frank war unser
freundlicher Fahrer, sodass dieser keinen Alk trinken durfte (dafuer trank Frank 3x
0,6 Liter Cola). Jens trank einen Cocktail und ich 2 Caipi. Alles in allem wieder
sehr lecker.

Noch ein Bild, damit man sieht, welche Cocktail Kuebel das sind:

Witzig fand ich die Aschenbecher auf den Tischen. Als wir so fragten, ob man hier
noch rauchen darf , wurde uns gesagt: “Na klar, ich schicke meine Gaeste bei der Kaelte
doch nicht nach draussen”. Ja, OK, so kann man(n) es auch sehen und es war wie immer.
Die Haelfte der Gaeste rauchte, die Haelfte nicht und keinen hat es gestoert.

Nach unseren Getraenken ging es dann gemuetlich nach Hause und ins Bett, bzw. an den
PC.

Gruss Frank, Jens und Marc